15.09.2019 Der spirituelle Weg.

Wir hatten eine lange und schwierige Etappe vor uns. Von Pontevedra zum Kloster de Armenteira.Gute 20 km immer nur bergauf.Um 7 Uhr sind wir schon mit Stirnlampe losgepilgert. Immer den kleinen blau leuchtenden Lichtern auf dem Fußweg nach.Ich gebe es mal wieder zu….. nach ca 6 km bin ich umgedreht. Den Berg wieder runter die Strasse lang bis Combarrro zurück und dann an der Bundesstraße den Fussweg. In Serpentinen ging es bei brütender Hitze dort doch leichter .Nach ca 15 gelaufenden Km hab ich ein Taxi bestellt und es hat mich zum „Monasterio de Armenteira „gebracht. Die Herberge öffnete um 14 Uhr und ich hatte ein Bett von 36. Rosi ,Michael ,Hans und Jürgen kamen spät an. Total unterzuckert und durstig.Jürgens Brille ging verlustig,und sie hatten viel Glück,dass sie gerade noch die letzten Betten bekamen. Um diese Zeit sind die Albuergen schnell komplett.Als wir das Kloster besichtigten, haben wir eine Beerdigung gesehen. Ein kleines Vaterunser tat uns gut.Das Abendessen war mal wieder typisch Pilger. Der Schnaps hinterher nicht😋.Drückt uns die Daumen ,dass wir weiterhin ohne grosse Blessuren durch unseren geliebten Weg kommen.

Morgen sind es 24 km berab…..mal sehen

Es grüsst die Peregrina aus Galicia

1 Gedanke zu „15.09.2019 Der spirituelle Weg.“

  1. Wir wünschen Euch weiter alles Gute und dass Euch die Füsse weiter durch die Landschaft tragen.
    Gertrud und Jochen Schmidt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *